Uncategorized

Zu vermeidende Lebensmittel während der Schwangerschaft – Pregnancy Guide

Während der Schwangerschaft ist es wichtig, die Ernährungsbedürfnisse von Mutter und Kind zu berücksichtigen. Auch wenn Sie zu zweit essen, sollten Sie einige Lebensmittel meiden, um sicherzustellen, dass Ihr Baby einen guten und gesunden Start in das Leben hat.

Obst und Gemüse

Eine Ernährung, die reich an Obst und Gemüse ist, wird empfohlen, um die Vitaminzufuhr zu steigern. Sie sollten jedoch frisches Obst, Salat und Gemüse zuerst in warmem Wasser ausspülen, um Spuren von Erde zu vermeiden, die Toxoplasma enthalten kann. Toxoplasmose ist eine parasitäre Infektion, die bei Ihrem ungeborenen Kind zu Hirnschäden oder Erblindung führen kann. Vermeiden Sie auch schimmeliges Obst und Gemüse. Fachleute empfehlen auch, in Ihrem letzten Trimester keine Trauben zu essen, da diese sehr heiß sind. Es gibt auch Hinweise darauf, dass Papaya – eine Frucht, die reich an Latex ist, Uteruskontraktionen auslösen und die Frühgeburt fördern kann. Reife Papaya ist jedoch eine gute Quelle für Vitamine während der Schwangerschaft.

Molkerei

Schwangere sollten täglich mindestens zwei Eier zu sich nehmen, da dies die Entwicklung des Gehirns und der Netzhaut des Babys fördert. Achten Sie besonders darauf, dass die Eier richtig gekocht sind, und vermeiden Sie rohe Eiprodukte wie hausgemachte Mayonnaise, Eiscreme, Pudding und frisches Cäsar-Dressing. Im Laden gekaufte Produkte sind in diesem Bereich in der Regel in Ordnung, aber rohe oder unzureichend gekochte Eier können zu einer Lebensmittelvergiftung durch Salmonellen führen. Salmonellen können Kopfschmerzen, Erbrechen, Fieber, starke Bauchkrämpfe und Durchfall verursachen.

Einige Weichkäse sollten auch vermieden werden, insbesondere solche, die schimmelgereift und blau geädert sind, Käse wie Brie, Camembert, Chevre, Dänisch Blau, Gorgonzola, Roquefort und einige mexikanische Weichkäse. Diese werden mit einem Schimmelpilz hergestellt, der ein Bakterium namens Listeria enthalten kann und bei Ihrem Neugeborenen zu Fehlgeburten, Totgeburten oder schweren Krankheiten führen kann. Es kann bis zu sechs Wochen dauern, bis Symptome einer Listeriainfektion auftreten, darunter Fieber, Muskelschmerzen und Übelkeit. Wenn sich die Infektion auf Ihr Nervensystem ausbreitet, können Verwirrung, Wachsamkeit, Gleichgewichtsverlust und Krämpfe auftreten.

Vermeiden Sie auch nicht pasteurisierte Milch. Wenn Sie nur pasteurisierte Milch erhalten, sollten Sie diese zuerst kochen.

Fleisch

Stellen Sie sicher, dass das gesamte Fleisch gründlich gekocht wird, um eine Lebensmittelvergiftung zu vermeiden. Halten Sie sich von Pastete und anderen Leberprodukten fern, da diese reich an Vitamin A sind. Ihr Körper benötigt während der Schwangerschaft Vitamin A, da es gut für Ihr Immunsystem ist. Allerdings speichert Ihr Körper natürlich Vitamin A und eine übermäßige Anhäufung können Ihrem Baby schaden. Vermeiden Sie auch Wurstwaren wie Pastrami, Salami und Parma, da diese auch das Risiko von Listerien beinhalten können.

Fisch

Frischer Fisch ist eine hervorragende Nährstoffquelle für eine Schwangerschaftsdiät. Er ist fettarm und proteinreich. Sie dürfen jedoch keine rohen Schalentiere wie Austern, Muscheln und Sushi essen. Fische mit hohem Quecksilbergehalt wie Hai, Königsmakrele und Schwertfisch müssen ebenfalls vermieden werden. Thunfisch kann auch als Fisch mit hohem Quecksilbergehalt angesehen werden. Es wird daher empfohlen, die Aufnahme von Thunfisch auf 12 Unzen pro Woche mit frischen oder vier kleinen Dosen aus der Dose zu beschränken.

Alkohol und Koffein

Alkohol und Koffein sollten besonders im ersten Trimester, wenn das Risiko einer Fehlgeburt am höchsten ist, in vorsichtigem Maße konsumiert werden. Zu viel Koffein kann bei Neugeborenen zu einem niedrigen Geburtsgewicht führen, und Ärzte haben sogar bei Neugeborenen, deren Mütter übermäßige Konsumenten waren, einen Koffeinentzug beobachtet. Wenn Sie nicht entkoffeinierten Kaffee trinken müssen, ist es wichtig, die Einnahme auf zwei Tassen pro Tag zu beschränken.

Achten Sie aus den gleichen Gründen auch auf Ihre Aufnahme von Schokolade, Tee und koffeinhaltigen Erfrischungsgetränken. Sodbrennen kann für schwangere Frauen ein großes Problem darstellen, und obwohl es kein Risiko für das Baby darstellt, gibt es bestimmte Lebensmittel, die Sie vermeiden können, um diese Nebenwirkung zu minimieren. Vermeiden Sie scharfe oder fettige Lebensmittel, Senf, Essig, Schokolade und stark zitrische Aromen Sodbrennen.

Es ist auch eine gute Idee, die Etiketten von Fertiggerichten im Supermarkt zu überprüfen, um Zusätzen wie MSG (Mononatriumglutamat) auszuweichen, die Magenbeschwerden und Kopfschmerzen verursachen können.

Auch wenn es einige Lebensmittel gibt, die Sie meiden sollten, sollten Sie viele Lebensmittel zu sich nehmen, um sicherzustellen, dass sowohl Sie als auch Ihr Baby die richtige Zufuhr von Vitaminen, Mineralien, Fetten und Proteinen erhalten. Avocados, Olivenöl, Nüsse, Müsli, Linsen und Joghurt sind nur einige, die Sie für eine gesunde Schwangerschaft genießen können.

Tags

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close