Uncategorized

 Wie man herausfindet, ob ein Baby zahnt

Angenommen, Sie können bereits nach drei Monaten Anzeichen erkennen. Es gibt große Unterschiede für den Beginn des Zahnens. Einige Eltern bemerken die Anzeichen möglicherweise bereits nach drei Monaten, wobei der Zahn im Alter von vier bis sieben Monaten durch das Zahnfleisch bricht. Die meisten Kinder haben alle 20 Milchzähne, wenn sie drei Jahre alt sind. Wenn Sie auf die Anzeichen von Zahnen achten, können Sie wachsam sein, um den Mund an den Zähnen Ihres Babys zu untersuchen, um seine Beschwerden zu lindern und den Mund des Babys von Bakterien zu reinigen.

  • Beachten Sie, dass einige Babys keine Anzeichen von Zahnen zeigen. In diesen Fällen können Sie feststellen, dass Sie den Mund des Babys auf stechende Zähne beobachten.

Untersuchen Sie den Mundbereich Ihres Babys. Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Baby zahnt, möchten Sie möglicherweise sehen, ob Sie Anzeichen um den Mund herum sehen. Sie können auf die Haut um Ihren Mund schauen und dann in Ihren Mund schauen.

  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Hände und Finger sauber sind, bevor Sie den Mund Ihres Babys untersuchen, damit Bakterien, die eine Infektion verursachen können, in Schach gehalten werden.
  • Überprüfen Sie, ob Sie einen Sabber bemerken oder der Mund Ihres Babys besonders feucht ist. Dies ist ein guter Hinweis darauf, dass Ihr Baby zahnt oder nicht lange.
  • Achten Sie auf einen Ausschlag im Gesicht oder eine rötliche Haut, wenn Sie nach Sabbern suchen. Ein Ausschlag ist oft ein Zeichen dafür, dass ein Baby zahnt. Es ist vielleicht nicht sehr dunkel, aber wenn die Haut Ihres Babys rötlicher oder rötlicher als normal ist, kann dies ein Hautausschlag sein.
  • Ziehen Sie vorsichtig die Lippe Ihres Babys weg, um das Zahnfleisch zu sehen. Beachten Sie, dass Sie vor der Backenzähne pralles Zahnfleisch sehen können. In anderen Fällen stellen Sie möglicherweise eine Flüssigkeitsansammlung fest, die ein bläuliches Vesikel bildet. Dies ist völlig normal und Sie sollten es in Ruhe lassen.
  • Massieren Sie das Zahnfleisch Ihres Babys, wenn Sie Lust auf Zähne oder harte Stellen haben. Dies kann Ihrem Baby Erleichterung verschaffen, während Sie herausfinden können, ob es zahnt.

Achten Sie auf übermäßiges Saugen oder Beißen. Die meisten Babys zeigen einige körperliche Symptome des Zahnens, bevor der erste Zahn durch das Zahnfleisch drückt. Viele Babys beißen oder saugen an Spielzeug, Fingern oder anderen Gegenständen. Wenn Sie feststellen, dass Ihr Baby häufiger beißt oder daran saugt, ist dies wahrscheinlich ein Zeichen dafür, dass es bereits oder bald zahnt.

  • Sehen Sie, ob Ihr Baby das Zahnfleisch mit den Dingen reibt, die es saugt oder beißt. Viele Kinderkrankheiten reiben zusätzlich zum Saugen und Beißen ihres Zahnfleisches.

Beobachten Sie die Ohren Ihres Babys. Babys assoziieren oft Zahnschmerzen mit ihren Ohren. Wenn Sie bemerken, dass Ihr Baby zusätzlich zu anderen Symptomen an seinen Ohren zieht oder klopft, zahnt es möglicherweise.

  • Seien Sie sich bewusst, dass Babys häufig aus Neugier an ihren Ohren ziehen oder mit ihnen spielen. Es kann jedoch auch ein Zeichen einer Ohrenentzündung sein. Wenn Sie nicht sicher sind, ob das Ziehen mit Zahnen oder Ohrenentzündungen zu tun hat, die schwerwiegend sein können, wenn sie nicht behandelt werden, rufen Sie den Kinderarzt an.
  • Andere Anzeichen, die auf eine Ohrenentzündung hinweisen, sind z. Als Fieber, ein kaltes oder empfindliches Verhalten beim Ziehen an den Ohren, hinlegen oder aus einer Flasche trinken

Fühle die Temperatur. Wenn die Wangen oder die Haut Ihres Babys röter sind oder sich warm anfühlen, kann es aufgrund von Zahnen zu einer leicht erhöhten Temperatur kommen. Sie sollten sich jedoch bewusst sein, dass das Zahnen nur einen leichten Temperaturanstieg verursacht. Wenn Ihr Baby hohes Fieber hat, kann es zahnen und etwas anderes wird das Fieber verursachen. Rufen Sie in diesem Fall den Arzt an

Beobachten Sie die Stimmung Ihres Babys. Zusätzlich zu den körperlichen Symptomen des Zahnens kann Ihr Baby auch Anzeichen von Verhalten zeigen. Zwei der häufigsten Anzeichen dieser Art sind Reizbarkeit und übermäßiges Weinen.

  • Sehen Sie, ob Ihr Baby trotz Ihrer Versuche, es zu beruhigen, pingeliger als gewöhnlich oder sogar gereizt ist. Dies kann auf Schmerzen oder Beschwerden beim Zahnen zurückzuführen sein. Möglicherweise stellen Sie fest, dass die Reizbarkeit oder Prise abends schlimmer ist, da der Zahnausbruch nachts aktiver ist.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Baby innerhalb weniger Tage mehr als gewöhnlich weint. Dies kann auf Zahnen hinweisen, insbesondere wenn Ihr Baby andere Symptome hat. Sie sollten sich jedoch bewusst sein, dass übermäßiges Weinen ein Zeichen für Blähungen, Koliken oder andere Beschwerden sein kann, wie z. B.: B. eine Ohrenentzündung.

Überprüfen Sie das Lebensmittelmuster auf Änderungen. Da das Zahnen Ihrem Baby im Mund unangenehm werden kann, kann es seine Essgewohnheiten oder -muster beeinträchtigen. Achten Sie genau darauf, wie viel und ob Ihr Baby isst. Dies kann ein Zeichen dafür sein, dass ein Zahn gebrochen oder gezahnt wurde.

  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Baby plötzlich gestillt wird oder aus der Flasche trinkt, wenn es normalerweise feste Nahrung zu sich nimmt. Dies kann daran liegen, dass eine Gabel oder ein Löffel das entzündete Zahnfleisch des Babys reizt. Oder vielleicht isst Ihr Baby lieber feste Nahrung, weil sich der Druck des Bestecks ​​auf das Zahnfleisch gut anfühlt.
  • Stellen Sie fest, dass sich Ihr Baby vom Stillen oder aus der Flasche zurückzieht, weil das Saugen einen unangenehmen Druck auf das Zahnfleisch und den Gehörgang verursacht.
  • Gehen Sie mit Ihrem Baby zum Kinderarzt, wenn es nicht isst. Dies kann das Ergebnis des Zahns oder anderer Beschwerden sein. In jedem Fall kann der Arzt Ihnen bei der Diagnose und Behandlung des Problems helfen.

Achten Sie auf den Schlaf des Babys. Da der Zahnausbruch normalerweise nachts auftritt, kann das Zahnen den Schlaf Ihres Babys stören. Achten Sie auf Änderungen in den Abendgewohnheiten Ihres Babys. Als Wachheit oder Schlafstörungen. Gleiches kann auch für den Schlaf während des Tages gelten. Wenn Ihr Baby diese Symptome zusammen mit anderen Symptomen des Zahnens zeigt, kann es bald Zähne bekommen.

  • Denken Sie daran, dass Schlafstörungen die Reizbarkeit oder Pingeligkeit Ihres Babys verursachen oder verstärken können.

Geben Sie Ihrem Baby ein Zahnspielzeug. Der Druck, auf ein solches Spielzeug zu kauen, kann dazu beitragen, die Beschwerden Ihres Babys zu lindern. Von Zahnringen bis zu Zahnrädern können Sie verschiedene Spielzeuge ausprobieren, um Ihr Baby zu beruhigen.

  • Legen Sie einen feuchten Waschlappen 30 Minuten lang in den Kühlschrank oder die Gefriertruhe und lassen Sie Ihr Baby darauf kauen. Stellen Sie sicher, dass der Waschlappen nicht zäh wird, da dies das geschwollene Zahnfleisch Ihres Babys quetschen kann.
  • Kühlen Sie einen Gummibiss im Kühlschrank ab und geben Sie ihn Ihrem Baby. Sie sollten solche Gummiringe niemals in den Gefrierschrank legen oder zur Sterilisation kochen. Die extremen Temperaturänderungen können den Gummi oder Kunststoff beschädigen und zum Entweichen von Chemikalien führen. Sie sollten auch sicherstellen, dass Sie Ihrem Baby niemals einen Beißring um den Hals binden, da dies Ihr Baby damit erwürgen kann

Geben Sie Ihrem Baby kaltes Essen und Wasser. Alle Kühle kann helfen, die Beschwerden Ihres Babys zu lindern. Geben Sie Ihrem Baby ein kühles Getränk oder etwas Kaltes zu essen, damit es sich besser anfühlt. Dies kann auch einem Baby helfen, das Schwierigkeiten beim Essen hat, weil es unangenehm ist, lebenswichtige Nährstoffe zu erhalten.

  • Lassen Sie Ihr Baby eine Flasche eiskaltes Wasser trinken, wenn es älter als sechs Monate ist. Wenn Ihr Baby jünger als sechs Monate ist, kann es etwas Wasser (30 bis 60 ml) ohne Eiswürfel aus einer Flasche oder einer Tasse trinken. Geben Sie Babys nicht mehr als ein- oder zweimal täglich, es sei denn, dies wird vom Kinderarzt empfohlen.
  • Geben Sie Ihrem Baby gekühlte Lebensmittel wie Joghurt, pürierte Pfirsiche oder Apfelmus, um das Zahnfleisch zu beruhigen. Sie können ihm auch Eislutscher geben oder Früchte wie Bananen und Pflaumen in einem sogenannten Baby-Feeder mit Netzbeutel einfrieren. Der Beutel verhindert, dass Ihr Baby an Lebensmitteln erstickt. Geben Sie Ihrem Baby nur Kuchen oder gefrorenes und kaltes Essen, wenn es bereits feste Nahrung zu sich nimmt. Stellen Sie sicher, dass Ihr Baby aufrecht ist, wenn Sie ihm diese Dinge geben.

Achten Sie darauf, was Sie vermeiden sollten. Es gibt viele Mittel, die ein Kinderkrankheiten lindern können, aber es gibt auch einige, von denen Sie sich fernhalten sollten. Alkohol und Zahngele oder -tabletten können die Gesundheit Ihres Babys schädigen. Vermeiden Sie Folgendes, um die Beschwerden eines zahnenden Babys zu lindern:

  • Legen Sie eine Aspirin-Tablette auf einen Zahn oder ein Zahnfleisch
  • Reinigen Sie das Zahnfleisch Ihres Babys mit Alkohol
  • Geben Sie Ihrem Baby eine Zahntablette
  • Massieren Sie Gele oder betäubende Gele auf das Zahnfleisch Ihres Babys, da einige von ihnen Medikamente enthalten, die für Babys gefährlich sein können
  • Ziehen Sie Ihrem Baby eine Bernsteinkette an, da dies Ihrem Baby nicht helfen und es ersticken kann.
  • Tupfen Sie Whisky auf das Zahnfleisch des Babys – dies kann das Kind betäuben und gefährlich sein

Sprich mit dem Zahnarzt. Wenn Sie sich Sorgen machen, Ihr Baby zu zahnen, vereinbaren Sie einen Termin mit dem Zahnarzt. In einer Untersuchung kann er potenzielle Probleme identifizieren und die Behandlung für sie planen.

  • Informieren Sie den Zahnarzt, wenn Sie spezielle Bedenken haben. Vielleicht möchten Sie ihn wissen lassen, welche Anzeichen und Symptome Ihr Baby gezeigt hat und was Sie getan haben, um sie zu lindern

Diese Tipps helfen Ihrem Baby, wenn Sie mehr über das Zahnen von Babys lesen möchten. Aber wenn all diese Optionen nicht helfen und Ihre Kräfte so erschöpft sind wie die des Babys, kann ein Schmerzmittel helfen.

Tags

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close