Uncategorized

 Verstopfungsmittel für gestillte Babys

Wenn Sie die meisten Bücher über das Stillen durchblättern, werden Sie wahrscheinlich keinen Abschnitt über Verstopfung finden. Dies liegt daran, dass echte Verstopfung bei einem voll gestillten Baby sehr selten ist. Tatsächlich sind sich die meisten Experten einig, dass bei Verstopfung eines gestillten Babys medizinisch etwas nicht stimmt.

Muttermilch ist ein natürliches Abführmittel; Ein gestilltes Kind kann jedoch aufgrund der Einführung von Nahrungsmitteln oder Formeln Verstopfung bekommen. Insbesondere die Formel verstopft. Wenn Sie kürzlich damit begonnen haben, Ihrem Baby Formel zu geben, kann dies der Grund für die Verstopfung sein. Das beste Mittel ist einfach mehr Muttermilch.

Gründe für Verstopfung bei einem gestillten Baby:

1. Krankheit, die medizinische Versorgung erfordert (rufen Sie Ihren Arzt an!)

2. Formelverbrauch

3. Feststoffe starten

Zeichen / Definition:

1. Die American Academy of Family Physicians definiert Verstopfung als Verzögerung oder Schwierigkeit beim Stuhlgang (Pooping) für mehr als zwei Wochen. Bei einem Neugeborenen (weniger als 6 Wochen alt) empfiehlt die AAFP den Eltern, sich an ihren Arzt zu wenden, wenn ihr Kind über einen Zeitraum von zwei Wochen weniger als fünf Stuhlgänge pro Woche hatte

2. Harte, kieselartige Stühle

3. Übermäßige Anstrengung und Weinen vor Schmerzen. Etwas Anstrengung, Grunzen und Aufregung ist normal. Babys lernen, wie ihr Körper funktioniert. Grunzen, Überanstrengen und Aufhebens, das zu einem weichen Stuhlgang führt, ist keine Verstopfung und muss nicht behandelt werden.

Abhilfe / Behandlung für Babys unter 6 Monaten:

1. Wenn Sie ausschließlich gestillt haben, rufen Sie sofort Ihren Arzt an. Dies könnte ein Zeichen für ein ernsthafteres Problem sein, und Ihr Baby muss von Ihrem Arzt untersucht werden. Verstopfung zusammen mit Schwäche, einem schwachen Schrei und reduziertem Essen könnten auf Botulismus hinweisen. Obwohl dies sehr selten ist, handelt es sich um eine lebensbedrohliche Störung, die eine sofortige medizinische Versorgung erfordert.

2. Wenn Sie die Formel als Ergänzung, aber hauptsächlich zum Stillen, bereitgestellt haben, geben Sie die Formel nicht mehr und stillen Sie ausschließlich. Kuhmilchprotein ist für den Bauch und den Darm eines Babys sehr reizend. Wenn Sie nur Muttermilch bereitstellen, wird diese Reizung gelindert.

3. Wenn Sie mit der Formel gefüttert haben, beginnen Sie mit dem Stillen (wenn Ihr Baby jünger als 2 Wochen ist) oder lassen Sie sich von einem vom International Board zertifizierten Laktationsberater (IBCLC) re-laktieren. Selbst wenn Sie noch nie gestillt haben, können Sie höchstwahrscheinlich Milch produzieren. Wenn das Stillen für Sie einfach keine Option ist, verwenden Sie Spender-Muttermilch. Sie können sich entweder an eine Milchbank wenden (dies kann teuer sein) oder eine vertrauenswürdige Freundin oder ein Familienmitglied um einen Teil ihrer Milch bitten.

Einige Gesundheitsdienstleister raten davon ab, unverarbeitete Muttermilch zu verwenden, da Sie Ihr Baby möglicherweise durch die Spendermilch Drogen oder Krankheiten aussetzen. Wenn Sie jedoch dieser Person vertrauen und ihr Baby gesund ist, müssen Sie sich höchstwahrscheinlich keine Sorgen machen. Dies könnte eine großartige Verwendung für die gefrorene Muttermilch von Freunden sein, die sich nicht sicher sind, was sie mit ihrem Überangebot tun sollen. Sie können zwar eine alternative Formel ausprobieren, diese stammen jedoch nicht aus Muttermilch. Daher ist es wahrscheinlich, dass das Problem nicht gelöst wird oder sich sogar verschlimmern kann.

Babys älter als 6 Monate:

1. Mehr Muttermilch! Wenn Sie gerade entwöhnen, erhöhen Sie die Anzahl der Fütterungen pro Tag, bis das Problem behoben ist. Gehen Sie zurück, wie viel Essen oder Formel Sie geben. Wenden Sie sich an einen registrierten Ernährungsberater, um feste Lebensmittel zu besprechen, die für Ihr Baby weniger verstopfend sind.

2 mal. Normalerweise verschwindet die Verstopfung ohne Hilfe von speziellen Nahrungsmitteln oder Medikamenten. Obwohl es rezeptfreie Behandlungen gegen Verstopfung gibt, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie sie anwenden. Wiederholte Anfälle von Verstopfung können ein Zeichen für ein ernsthafteres Problem sein.

3. Wenn Sie sicher sind, dass es sich um Verstopfung handelt und Sie die Genehmigung Ihres Arztes haben, gibt die American Academy of Family Physicians an, dass "Eltern Säuglingen 1 Unze sorbithaltigen Saft (wie Pflaume, Birne oder Apfel) geben dürfen Verstopfung behandeln. "Dies sollte nur Babys über 6 Monate gegeben werden.

4. Einige Gesundheitsdienstleister empfehlen, Maissirup gegen Verstopfung zu verabreichen. Dies ist nicht erforderlich, da die anderen genannten Behandlungsoptionen normalerweise besser funktionieren. Wenn Sie sich jedoch dazu entschließen, Ihrem Baby Maissirup zu geben, geben Sie 1 Teelöffel in 2 Unzen. aus Wasser. Geben Sie den Sirup nicht direkt in die Formel oder in die gepumpte Muttermilch. Maissirup zieht Wasser in den Darm und regt den Darm an, den Stuhl weiter zu bewegen. Es ist leicht, den Maissirup zu übertreiben und Durchfall und Elektrolytstörungen zu verursachen. Beide Probleme können für Ihr Baby schädlich sein.

Verweise:

http://www.aap.org/publiced/BR_Medicine_OTC.htm

http://www.aafp.org/afp/20060301/849.html

Tags

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close