Uncategorized

Feststoffe starten – Unter Druck, zu früh zu starten

Wenn Sie ein Baby haben – besonders Ihr erstes – kann ein kleiner Rat von Freunden und Familie sehr nützlich sein. Aber wenn es darum geht, Ihren Kleinen zu füttern, kann der Rat, den Sie erhalten, im Widerspruch zu dem Ihres Kinderarztes stehen. Was machen Sie also, wenn sich der Rat wie Kritik oder sogar Druck anfühlt?

Viele medizinische Behörden weltweit, darunter UNICEF, die Weltgesundheitsorganisation und die American Academy of Pediatrics, empfehlen, dass Babys in den ersten 6 Lebensmonaten nur Muttermilch oder Säuglingsnahrung erhalten. Aber frühere Generationen von Eltern erhielten ganz andere Ratschläge, und dieselben Eltern – jetzt Großeltern – mögen die aktuellen Richtlinien etwas ablehnen oder sogar verachten. Sie können Ihnen sagen, dass SIE feste Nahrung ab dem Alter von 6 Wochen erhalten haben und dass SIE keine negativen Auswirkungen erlitten haben. Wie reagieren Sie darauf?

Erstens können Sie einfach angeben, dass Sie es vorziehen, den Empfehlungen des Kinderarztes Ihres Kindes zu folgen, die sich in den letzten Jahren erheblich geändert haben. Es kann sich aber auch lohnen, darauf ein wenig einzugehen, indem die Argumentation HINTER den aktuellen Richtlinien erläutert wird.

Seit unsere Eltern uns großgezogen haben, wurden auf dem Gebiet der Säuglingsernährung umfangreiche Forschungsarbeiten durchgeführt. Studien haben gezeigt, dass sowohl Muttermilch als auch Säuglingsnahrung Babys in den ersten 6 Monaten ausreichend ernähren – und dass das Starten von Feststoffen VOR 6 Monaten das Risiko, dass Babys Nahrungsmittelallergien entwickeln, und die Wahrscheinlichkeit von Fettleibigkeit signifikant erhöht.

Dies ist natürlich nicht der einzige Bereich der Babypflege, für den sich die Richtlinien geändert haben – und einige Beispiele für andere wichtige Unterschiede zu nennen, kann wirklich dazu beitragen, Ihren Standpunkt zu verdeutlichen …

  • In der Vergangenheit wurde den Eltern geraten, Säuglinge zum Schlafen auf ihren Bauch zu legen. Untersuchungen haben gezeigt, dass diese Praxis zu SIDS (oder zum Tod von Kinderbetten) beitragen kann. Daher wurden die Empfehlungen geändert und den Eltern geraten, stattdessen Säuglinge auf den Rücken zu legen – die Zahl der Todesfälle aufgrund von SIDS ging infolgedessen dramatisch zurück.
  • Trinken und Rauchen während der Schwangerschaft wurden als vollkommen akzeptabel angesehen, tragen jedoch bekanntermaßen zu Frühgeburten, Geburtsfehlern und niedrigem Geburtsgewicht bei.
  • Mütter wurden nicht aktiv zum Stillen ermutigt und erhielten häufig Injektionen, um ihre Milchversorgung auszutrocknen. Jetzt wissen wir, dass Muttermilch DIE beste Quelle für Säuglingsernährung ist. Und mit der Formel gefütterte Babys erhielten in der Vergangenheit Kondensmilchformeln, die Zucker enthielten und denen die Vitamine und das Eisen fehlten, von denen wir jetzt wissen, dass sie ein Baby braucht. Da diese Formeln ernährungsphysiologisch unzureichend waren, waren feste Lebensmittel häufig bereits ab einem Monat erforderlich, um Babys mit den benötigten Nährstoffen zu versorgen.

Wie diese Beispiele zeigen, haben sich Änderungen in der Säuglingsernährung positiv auf die Gesundheit von Babys ausgewirkt. Daher sollten die Empfehlungen Ihres Kinderarztes, die auf den neuesten Forschungsergebnissen basieren, nicht leicht genommen werden.

Wenn Sie weiterhin den Druck verspüren, zu früh mit festen Lebensmitteln zu beginnen, ist es wichtig, dass Sie Ihre Position fest und ruhig angeben. Dies ist IHR Baby und unter Anleitung Ihres Kinderarztes liegt es an IHNEN, Entscheidungen zu treffen, die sich auf die Gesundheit Ihres Babys auswirken.

Lassen Sie sich nicht von dem Vorschlag beeinflussen, dass die frühzeitige Einführung von Feststoffen alle Probleme löst, die auftreten können, wenn Ihr Baby nachts häufig aufwacht. Zu frühes Starten von Feststoffen kann tatsächlich den gegenteiligen Effekt zu dem haben, auf den Sie hoffen – das unreife Verdauungssystem Ihres Babys kann Schwierigkeiten haben, mit neuen Nahrungsmitteln fertig zu werden, und die daraus resultierenden Beschwerden können dazu führen, dass es nachts öfter aufwacht!

Wenn Ihre Erziehungsphilosophien auf diese Weise in Frage gestellt werden, ist es ein guter Tipp, sich einem Forum für andere gleichgesinnte Eltern anzuschließen. Dies ist eine hervorragende Möglichkeit, Ihre Überzeugungen zu stärken, und Foren sind großartige Orte, um "Dampf abzulassen", ohne die Menschen in Ihrer Nähe zu beeinträchtigen.

Wenn Sie mit Kritik von Ihren Eltern oder Schwiegereltern zu tun haben, stellen Sie sicher, dass Sie und Ihr Partner eine einheitliche Front präsentieren! Denken Sie jedoch daran, dass diese Kommentare – so unerwünscht ihr "Rat" auch sein mag – auch ein Hinweis auf ihre Sorge um das Wohlergehen Ihres Babys sind. Großeltern können eine ganz besondere Rolle im Leben Ihrer Kinder spielen, und es ist wichtig, diese wertvolle Beziehung zu pflegen und zu bewahren. Seien Sie also so freundlich wie möglich – eine sorgfältige Kombination aus Takt, Festigkeit und Selbstvertrauen – sowie eine Bestätigung, wie sehr Sie ihr Interesse am Leben Ihres Babys schätzen – stellen Sie sicher, dass Sie den von Ihnen gewählten Erziehungsstil mit niemandem verfolgen können Gefühle verletzt werden!

Tags

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close