Uncategorized

Entwöhnung deines Babys

Es ist wahrscheinlich wie eine Million Mal, dass Ihnen von Angehörigen der Gesundheitsberufe gesagt wurde, dass exklusives Stillen bis zu sechs Monaten absolut notwendig ist. Sie haben dies wahrscheinlich sogar mitten in der Nacht sehr religiös getan. Wenn Sie dies nicht wollten oder konnten, erinnerten Sie sich möglicherweise daran, die Flasche zu sterilisieren und das Wasser bereit zu halten. In jedem Fall bist du auf den Beinen. Plötzlich kommt ein Tag, an dem Ihr Baby, das in all den Tagen auf Ihren Teller geblickt hat, sich auf Ihren Teller stürzt und eine Handvoll schnappt. Hurra! Er ist bereit für Feststoffe! Nun, so einfach ist das Absetzen durch Babys, und aus meiner persönlichen Erfahrung würde ich dafür bürgen. Zum einen haben Sie auf diese Weise keine Eile, Feststoffe einzuführen und das Risiko von Nahrungsmittelallergien einzugehen. Darüber hinaus ist die Jury, wann der richtige Zeitpunkt ist, um Ihr Baby auf Feststoffen zu entwöhnen, fast immer offen. Überlassen Sie es also einfach der Natur und lassen Sie Ihr Baby entscheiden, wann es essen und nicht nur trinken möchte. Denken Sie daran, wie bei Erwachsenen ist jedes Baby anders und entwickelt sich nach seinem eigenen Zeitplan und nicht nach Ihrem. Es ist viel einfacher, die Babynahrung zu füttern, wenn sie fertig ist, und es ist weniger stressig für Sie. Es wird gesagt, dass sie möglicherweise nicht bereit für Feststoffe sind, wenn der "Zungenschubreflex" nicht geht, d. H. Ein Reflex, der sie dazu bringt, alles aus ihrem Mund zu drücken. Außerdem sind sie im Allgemeinen bereit, wenn sie ohne Unterstützung sitzen können.

Mein Sohn zeigte Interesse an Lebensmitteln, als er ungefähr fünf Monate alt war, und als er zwei Wochen vor sechs Monaten war, bot ich ihm Feststoffe oder Halbfeststoffe an, um genauer zu sein. Die Gesundheitsbesucher sagten, das Ziel sollte sein, ihm zu ermöglichen, bis zu seinem ersten Geburtstag Familienessen zu haben. Zielorientiert zu sein war sehr hilfreich bei der Planung meiner Strategie. Ich werde einige meiner Weisheiten und Erfahrungen mit Ihnen teilen.

Als Mutter zum ersten Mal wollte ich perfekt sein in dem, was ich für ihn getan habe. Ich habe so viele verschiedene Websites und Bücher über Entwöhnung, was zu geben und was nicht zu geben verwiesen. Wenn Sie an den meisten vorbeikommen würden, könnte ich mir nicht vorstellen, mein Ziel zu erreichen. Basierend auf all dem sind hier die wichtigsten Dinge, die ich getan oder gedacht oder gefühlt habe und die Ihnen helfen können …

1. Versuchen Sie, sich an die viertägige Regel zu halten, insbesondere wenn in Ihrer Familie in der Vergangenheit eine Nahrungsmittelallergie aufgetreten ist. Wenn Sie Ihrem Baby Kartoffeln einführen, tun Sie dies vier Tage lang und geben Sie gleichzeitig keine anderen neuen Lebensmittel. Dies hilft Ihnen bei der Beobachtung von Allergien, da es manchmal einige Tage dauert, bis die Allergie auftritt. Wenn Sie zu viele neue Dinge geben, ist es schwierig, das Allergen zu finden.

2. Machen Sie sich keine allzu großen Sorgen darüber, wie viel Ihr Baby isst. Es wird gesagt, dass der Nährstoffbedarf für das erste Lebensjahr aus Milch stammt und Lebensmittel mehr Gewohnheit einprägen. Denken Sie daran, die Milchmenge nicht zu reduzieren, damit Ihr Baby mindestens bis zu einem Jahr mehr isst

3. Es gibt immer Tage, an denen sie sich nur weigern zu essen, und es gibt auch Tage, an denen sie etwas verschlingen

4. Wenn Ihr Kind wächst, entwickelt es die Fähigkeit, Lebensmittel besser zu kauen. Dies bedeutet, dass Sie die Textur von Lebensmitteln variieren sollten. Beginnen Sie mit Pürees und gehen Sie dann zu Püree und dann zu Stücken. Nennen Sie mich faul, aber ich habe kein Gemüse außer Erbsen und Bohnen püriert. Den ganzen Rest würde ich kochen / dämpfen und ein Fruchtfleisch machen, indem ich mit einem Löffel zerdrücke. Ich zerdrücke jeden Bissen Banane in meiner Hand und füttere ihn.

5. Gewürze langsam einführen. Die meisten Gewürze, insbesondere die in der indischen Küche verwendeten, sind wohltuend für den Körper. Kreuzkümmel zum Beispiel hilft bei Stauungen und hilft auch bei der Verdauung.

6. Im Gegensatz zu Erwachsenen ist Fett gut für Babys, insbesondere für ihre schnelle Gehirnentwicklung. Verwenden Sie Ghee, Butter, Öl in Maßen. Geben Sie vollfetten Joghurt, Käse usw.

7. Normalerweise erhalten Sie nach 26 Wochen ein grünes Signal, um fast alle Lebensmittel wie Obst, Gemüse und Fleisch zu geben (wir sind jedoch Vegetarier). Natürlich liegt es an Ihnen, Allergien im Auge zu behalten.

8. Beginnen Sie mit einer Mahlzeit pro Tag zu einer Zeit, in der er nicht sehr müde, schläfrig oder mürrisch ist. Beeilen Sie sich nicht und lassen Sie sich nicht ablenken. Versuchen Sie zu erklären, was er isst, was die Vorteile sind, wie es zubereitet wurde. Auf diese Weise konzentrieren Sie sich beide auf das Essen. Du isst einen Löffel vor ihm und sagst Dinge wie 'yum yum'. Erhöhen Sie die Mahlzeit schrittweise auf zwei und dann auf drei.

9. Abwechslung verleiht dem Leben Würze, sogar dem Leben Ihres Kindes. Versuchen Sie, so viele verschiedene Geschmacksrichtungen, Gemüse, Früchte usw. hinzuzufügen.

10. Einige sagen, dass Babys von Natur aus einen süßen Zahn haben, weil wir mit mehr Geschmacksknospen für Süßigkeiten geboren werden. Es kann eine gute Idee sein, zuerst Gemüse einzuführen, sonst mögen sie es vielleicht nie. Ich hatte dieses Problem nicht und wechselte fast neues Gemüse und Obst ab. Aus dem gleichen Grund habe ich seiner Ernährung nie Zucker hinzugefügt. Ich füge jedoch einen Schuss Salz hinzu. Sie sagen, dass ihre Nieren nicht voll entwickelt sind und vermeiden daher Salz und Zucker. Es macht keinen Sinn, kein Salz hinzuzufügen und eine Tüte Chips zu geben, wenn er ein Kleinkind ist, da er dadurch nur mehr Chips will und den Körper schädigt. Ich möchte, dass er eine Vorliebe für eine ausgewogene Ernährung entwickelt.

11. Versuchen Sie, nicht viel Glasfutter zu geben. Verarbeitete Lebensmittel sind nicht gut für Erwachsene, lassen Sie sie für Babys in Ruhe. Es wird auch schwierig, sie von diesen Lebensmitteln abzusetzen und hausgemachtes Essen zu essen. Ich habe ein paar Gläser für Reisen und Notfälle gekauft. Außerdem habe ich zum ersten Mal Gemüse oder Obst aus einem Glas probiert, nach Allergien gesucht und sie dann zu Hause zubereitet.

12. Ihr Baby ist Ihr bester Führer. Keine Panik und keine Frustration, das werden sie leicht herausfinden

13. Sie können nicht erwarten, dass Ihr Baby / Kleinkind Obst isst, wenn Sie Chips essen. Mit gutem Beispiel vorangehen.

Wie gesagt, ich habe die meisten meiner hier gewonnenen Erkenntnisse geteilt und hoffe, dass dies ein guter Ausgangspunkt für Sie ist. Es ist eine lange Reise, nicht immer eine lustige Fahrt, aber irgendwann werden Sie dort ankommen. Denken Sie daran, Ihr Ziel ist es, Ihrem Kind einen guten und gesunden Start zu ermöglichen. Seine Lebensqualität, Gesundheit und Langlebigkeit hängen stark davon ab, wie gut Sie seine Essgewohnheiten festlegen. Fettleibigkeit bei Kindern nimmt überall zu und es wird auch gesagt, dass die Rate an jugendlichem Diabetes steigt. Sie können Ihrem Kind helfen, also lass es uns tun.

Tags

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close